Hilfsgüter an serbische Flüchtlingsheime

Schon am achten März machen sich sieben Tzu Chi Freiwillige mit dem Auto auf den Weg nach Serbien. Vor Ort kommen noch weitere sieben, lokale Freiwillige dazu.

Dort sollen in Kikinda und in Sombor (09.03.2019) jeweils sechs Computer an die dortigen Flüchtlingsheime für die Weiterbildung und Schulung von jung und alt gespendet werden. Delta Energy Systems war so großzügig ihre alten Firmen Laptops zu spenden. Die neuen Geräte wurden natürlich gleich ausprobiert und es war toll sowohl Kinder als auch Erwachsene dabei zu beobachten. Unsere Freiwilligen halfen auch fleissig mit allen die neuen Computer näher zu bringen.

Am selbigen Tag in Kikinda haben die Freiwilligen noch Zahnputzmittel mitgebracht und natürlich auch Schokolade, um den Kindern eine Freude zu machen. Das wurde gleich gekoppelt mit einer Lektion im Zähneputzen.

Am zehnten und elften März wurden über zwei Tage verteilt 1000 Matratzen an folgende Flüchtlingsheime verteilt: Obrenovac, Principovac, Adaševci, Sid. Viele der bisherigen Matratzen sind so abgenutzt, dass die Sprungfedern schon sichtbar waren, weswegen die Entscheidung gefällt wurde Matratzen zu spenden. Zusätzlich zur Matratze Vergabe wurde auch nochmal die allgemeine Situation der Flüchtlinge eingeschätzt und beobachtet. Auch wurde geprüft, wie die bisher gespendeten Güter (Fernsehen, Computer etc.) genutzt werden.

Serbien – Obrenovac July 2018

Am 27.07.2018 versammeln sich wieder einige Tzu Chi Freiwillige im Flüchtlingsheim Obrenovac. Dort wird routinemäßig, das gegebene Frühstück und die Lage der dort ansässigen Flüchtlinge überprüft.

Der Tagesablauf eines Flüchtlinges besteht aus nicht mehr als Essen und ihre Smartphones benutzen. Um den Bewohnern eine Abwechslung beschaffen, hat Tzu Chi in Deutschland e.V. beschlossen 5 Fernseher, eine Lautsprecheranlage und einen Computer zu spenden.

Jeden Tag werden verschiedene Programme des DaAi TV’s gespielt mit den verschiedensten Themen (englisch & arabisch), um nicht nur für Unterhaltung zu sorgen, sondern auch dadurch zu informieren. Ob Recycling, internationale Nachrichten oder humanitäre Themen, alles wird abwechselnd gezeigt. Viele der Flüchtlinge freuen sich über die neue Einrichtung und hoffen, dass es in Zukunft auch Sprachlernprogramme geben wird.

 

Gemeinsames Gärtnern

Viele der Asylsuchenden warten oft lange, bis ihr Antrag auf eine Aufenthaltsgenehmigung durchgegangen ist. Währenddessen dürfen sie sich keine Arbeit suchen und viele sind oft mit Langeweile und Sorgen über ihre Zukunft geplagt.Tzu Chi will nicht nur mit Hilfsgütern den Menschen helfen, sondern auch mit seelischer Betreuung. Ein Tzu Chi Freiwilligen Ehepaar, dass die lokalen Flüchtlinge in Grassau und Umgebung betreut, hat 16. Juni sechs Flüchtlinge zu sich nach Hause eingeladen, um dort im Garten ihre eigenen Pflanzen anzubauen. Durch die Gartenarbeit können sie sich von den täglichen Sorgen ablenken und auch kleine, eigene Erfolge erzielen. Im Ganzen war es ein toller Vormittag und eine Abwechslung zum einseitigen Trott des Alltags!

Jahresende Zeremonie im Grassauer Heftersaal

Am 26. Januar 2018 feiert Tzu Chi in Deutschland gemeinsam mit 80 Bewohnern aus den Flüchtlingsheimen in und um Grassau eine Jahresende Zeremonie.

Es gibt Aufführungen von Tzu Chi Freiwilligen, wie auch Videos und Reden von Tzu Chi Mitgliedern, um auch den Anwesenden mehr über Tzu Chi’s Arbeit weltweit zu zeigen.

Ein syrisches Geschwisterpaar, dass mit ihrer Familie auf der Reise nach Deutschland in Serbien einen kurzen Aufenthalt hatte, lernte damals dort Tzu Chi kennen. Auch jetzt sind sie noch in Kontakt mit Tzu Chi Freiwilligen. Dieses mal haben sie es sich nicht nehmen lassen selbst auszuhelfen, in der Moderation, Übersetzung und auch mit eigener Showeinlage.

Am Ende werden an alle rote Umschläge, als Zeichen der guten Glückwünsche für das neue Jahr, von der Gründerin von Tzu Chi an die Besucher verteilt.

Auch dieses Mal war es ein schönes Miteinander und ein kleines Fest, von dem alle Teilnehmer mit einem Lächeln nach Hause gehen.

Jahresende Zeremonien in Bosnien und Serbien und die Verteilung von Winterkleidung in den Flüchtlingsheimen

Dieses Mal haben Tzu Chi Freiwillige aus verschiedenen Ländern einen 20 Sitzer Bus gemietet, um eine kleine Tour durch Bosnien und Serbien zu machen und Jahresende Zeremonien zu veranstalten und Hilfsgüter auszuteilen.

Am 15.12 brechen 22 Freiwillige zu ihrer ersten Station auf: Samac, Bosnien. Dort mithilfe von lokalen Helfern veranstaltet Tzu Chi eine gelungene Zeremonie mit insgesamt 115 Teilnehmern. Es werden rote Umschläge verteilt, als Zeichen der guten Wünsche von der Meisterin an die dortigen Einwohner. Weiterhin wird einigen Hilfsbedürftigen Familien auch Geld für einen guten Start in das neue Jahr gegeben.
Am nächsten Tag (16.12) geht es weiter in das Flüchtlingsheim Obrenovac, um auch dort eine Jahresende Zeremonie zu veranstalten und auch zusätzlich Winterkleidung zu verteilen. Um dem tristen Alltag der Flüchtlinge ein wenig Abwechslung zu bringen, haben Tzu Chi Freiwillige beschlossen, nicht nur Winterkleidung zu verteilen, sondern auch eine Jahresende Zeremonie zu veranstalten. Aufgefallen ist den Freiwilligen auch, dass viele der Flüchtlinge immer noch die im Sommer ausgeteilten Schlappen trugen. Insgesamt wurden 1500 dicke, Winter Jogginganzüge verteilt. Durch die Winterkleidung werden sie es warm haben den Winter über und durch die Zeremonie wurde auch ihr Herz gewärmt.

Am 17.12 geht es nach Kikinda und dann nach Sombor in die dortigen Flüchtlingsheime. Dort gibt es vor allem sehr viele Familien mit Kinder. Hier wurden insgesamt 750 Winter Accessoire-Sets verteilt und dazu auch Schokolade für die Kinder.
Den Tag darauf (18.12) fahren die Freiwilligen nach Adasevci ein Flüchtlingsheim an der Grenze zu Kroatien. Auch hier soll eine Jahresende Zeremonie veranstaltet werden und Winterkleidung an die dort lebenden Flüchtlinge verteilen. Auch hier leben wieder sehr viele Familien mit Kinder. Insgesamt wurden 1343 Winter Accessoires Sets ausgeteilt und wieder gab es Milka Schokolade für die Kinder.

Am 19.12 geht es für die Tzu Chi Freiwilligen erst nach Obrenovac und dann nach Principovac, einem weiteren serbischen Flüchtlingsheim, wo wieder viele Kinder untergebracht sind. Auch dort wird wieder Winterkleidung ausgeteilt. Es werden insgesamt 510 Winter Jogginganzüge an die dortigen Familien verteilt. Am selben Tag morgens, fahren die Freiwilligen nach Obrenovac um die dortige Frühstücks Verteilung zu kontrollieren. Die Tabletts und auch die Tassen und der Tee, den Tzu Chi jetzt zusätzlich zu dem Brot verteilt stößt immer noch auf Begeisterung von Seiten der Flüchtlinge.

Am letzten Tag (20.12) geht es nach Krnjača, um eine dortige Schule für Flüchtlingskinder zu besuchen. Es soll die Lage geprüft werden und Tzu Chi Freiwillige möchten gerne auch von den dortigen Lehrern wissen, wie man evtl. in Zukunft helfen könnte. Dort werden an die Kinder und auch die Lehrer Schokolade und die roten Glückwunsch Umschläge von Meisterin Cheng Yen verteilt.

Verteilung von Sommerkleidung im Flüchtlingsheim Obrenovac

Am 25. Mai reist eine Gruppe Tzu Chi Freiwilliger aus Deutschland, Italien, Österreich und Frankreich in die serbische Hauptstadt Belgrad. Auch insgesamt 6 bosnische Arbeit für Geld Teilnehmer sind anwesend. Insgesamt sind es 15 Personen.

Dieses Mal werden wieder die Frühstück- und Abendessen Lage kontrolliert. Die aus Deutschland gelieferten 1200 Stahlbecher und 1500 Tablets wurden an das Commissariat übergeben.

In Zukunft bekommen die Flüchtlinge zu ihrem Essen noch heißen Tee mit Zucker und die Lebensmittel können auf diesen Tablets vergeben und gegessen werden.

Weitere 6 Sets Cricket-Zubehör wurden an UNHCR gegeben. Ingesamt wurden 2400 T-Shirts und 1200 kurze Hosen an die dortigen Flüchtlinge verteilt.