Muttertag- und Buddha Tag Feier im Heftersaal Grassau

Am 12.05.2018 lud Tzu Chi in Deutschland e.V. zu einer gemeinsamen Feier im Heftersaal

Grassau ein.

Etwa 200 Menschen, darunter die meisten Flüchtlinge aus der Umgebung

(Grassau, Schleching, Traunstein, Rottau, Bernau etc.), kamen heute zu den Festlichkeiten.

Es gab Gesang Vorstellungen und eine aus dem Buddhismus stammende Zeremonie zu
Ehren unserer Mütter und als Wunsch für eine friedvolle und glückliche Welt.

Am Ende gabes noch für alle Speis und Trank.

Der Leitgedanke war Muttertag gemeinsam zu feiern, denn egal aus welcher Religion oder Kultur wir stammen, unsere Mütter sind uns allen gleich wichtig.

32294697_10210341138719953_9059256264118239232_n

32235259_10210341141640026_3235941507424845824_n

Buddha Waschungs Zeremonie in Accumoli Italien

Am 14. Februar 2018 versammeln sich 27 Tzu Chi Freiwillige in der Gemeinde Accumoli, der sie bereits Ende 2016 nach einer Erdbebenkatastrophe ausgeholfen haben. Viele der Freiwilligen sind bereits einen Tag vorher angereist.

Die Zeremonie soll in einem der neu gebauten Holzhäuser stattfinden. Wie immer gab es Aufführungen und Videos, um den Besuchern mehr über Tzu Chi zu zeigen. Dieses Mal wurden auch Jing Si Sprüche verteilt und vorgelesen. Da die Zeremonie fast Zeitgleich auf das Chinesische Neue Jahr fällt, haben sich die Freiwilligen noch etwas besonderes überlegt. Es wurde ein Drachentanz aufgeführt. Am Ende hat der Bürgermeister von Accumoli Tzu Chi Foundation eine Dankesurkunde überreicht. Alles in allem, war die Zeremonie ein schönes Ereignis sowohl für die Freiwilligen, als auch die ehemaligen Erdbebenopfer.

1

Unbenannt

Jahresende Zeremonie im Grassauer Heftersaal

Am 26. Januar 2018 feiert Tzu Chi in Deutschland gemeinsam mit 80 Bewohnern aus den Flüchtlingsheimen in und um Grassau eine Jahresende Zeremonie.

Es gibt Aufführungen von Tzu Chi Freiwilligen, wie auch Videos und Reden von Tzu Chi Mitgliedern, um auch den Anwesenden mehr über Tzu Chi’s Arbeit weltweit zu zeigen.

Ein syrisches Geschwisterpaar, dass mit ihrer Familie auf der Reise nach Deutschland in Serbien einen kurzen Aufenthalt hatte, lernte damals dort Tzu Chi kennen. Auch jetzt sind sie noch in Kontakt mit Tzu Chi Freiwilligen. Dieses mal haben sie es sich nicht nehmen lassen selbst auszuhelfen, in der Moderation, Übersetzung und auch mit eigener Showeinlage.

Am Ende werden an alle rote Umschläge, als Zeichen der guten Glückwünsche für das neue Jahr, von der Gründerin von Tzu Chi an die Besucher verteilt.

Auch dieses Mal war es ein schönes Miteinander und ein kleines Fest, von dem alle Teilnehmer mit einem Lächeln nach Hause gehen.

Jahresendezeremonie in Finale Emilia / Italien

Am 10.12.2017 versammeln sich verschiedene Tzu Chi Freiwillige aus Deutschland und Italien im ehemaligen Erdbebengebiet Finale Emilia (2012 Erdbeben). Insgesamt sind es 16 Freiwillige und Helfer. Dort veranstalten die Freiwilligen einmal wieder eine Jahresende Zeremonie, um den Menschen zu zeigen, dass Tzu Chi immer noch an sie denkt. Insgesamt waren 165 Zuschauer anwesend. Es gab Vorführungen und kleine rote Umschläge, die normalerweise in vielen asiatischen Kulturen mit Geld gefüllt zu Neujahr verteilt werden. Bei Tzu Chi dienen sie als Symbol der persönlichen Glückwünsche der Meisterin Cheng Yen für das neue Jahr. Wieder einmal war es eine Zeremonie voller Emotionen. Am Ende wurden die kleinen Bambus Spardosen wieder eingesammelt, die jedes Mal an die dortigen Menschen verteilt werden. Dadurch können auch diese wieder anderen Menschen helfen. Diese Spardosen sind ein Beispiel dafür, dass diejenigen denen geholfen wurde jetzt durch wenig Mühe wieder anderen helfen können.

Video: Hilfe für die Erdbebenopfer bei Amatrice

Am Abend des 04.05.2017 treffen sich 42 Freiwillige aus Deutschland, England, Frankreich, Italien, den Niederlanden und Österreich im kleinen Bergdorf Leonessa in
Zentral Italien.
In den folgenden Tagen werden Vouchers (Schecks) für drei verschiedene Kommunen
dort verteilt: Leonessa, Fiuminata , Acumoli und Cittareale. Insgesamt 310 Familien
werden versorgt.
Durch die Beben Ende 2016 und Anfang 2017 sind in der Gegend um Amatrice viele
Menschen Arbeitslos und müssen in behelfsmäßigen Unterkünften oder Hotels leben.
Einige, vor allem Kinder sind von dem Ereignis noch sehr schockiert.
Durch ein liebevolles Event bei jeder Voucher-Verteilung wurden auch einige Gemüter wieder aufgeheitert. Wichtig war es nicht nur den Menschen Hilfsgüter zukommen zu
lassen, sondern auch Ihnen Liebe zu schenken.
Hier noch ein Video von der Verteilung von Vouchers für Familien in Acumoli und Cittareale.