Fotos Italien Mission Mai 2017

Heute wollen wir euch allen einen tieferen Einblick in unsere diesmalige Italien Mission geben. Einige ausgewählte Bilder aus unserer Arbeit im Katastrophengebiet.

Ablauf an den verschiedenen Orten:

  1. Vorbereitungen
  2. Aufführungen und Zeigen von Videos über Tzu Chi’s Tätigkeiten
  3. Voucher-Verteilung

Video: Hilfe für die Erdbebenopfer bei Amatrice

Am Abend des 04.05.2017 treffen sich 42 Freiwillige aus Deutschland, England, Frankreich, Italien, den Niederlanden und Österreich im kleinen Bergdorf Leonessa in
Zentral Italien.
In den folgenden Tagen werden Vouchers (Schecks) für drei verschiedene Kommunen
dort verteilt: Leonessa, Fiuminata , Acumoli und Cittareale. Insgesamt 310 Familien
werden versorgt.
Durch die Beben Ende 2016 und Anfang 2017 sind in der Gegend um Amatrice viele
Menschen Arbeitslos und müssen in behelfsmäßigen Unterkünften oder Hotels leben.
Einige, vor allem Kinder sind von dem Ereignis noch sehr schockiert.
Durch ein liebevolles Event bei jeder Voucher-Verteilung wurden auch einige Gemüter wieder aufgeheitert. Wichtig war es nicht nur den Menschen Hilfsgüter zukommen zu
lassen, sondern auch Ihnen Liebe zu schenken.
Hier noch ein Video von der Verteilung von Vouchers für Familien in Acumoli und Cittareale.

Flüchtlingshilfe in Serbien

Am dritten Februar 2017 brechen Tzu Chi Freiweillige aus der ganzen Welt nach Serbien in die Kleinstadt Sid (an der kroatischen Grenze) auf. Es sind insgesamt 21 Helfer vor Ort. In den folgenden Tagen werden in den drei Flüchtlingsheimen in Sid, Principovac und Obrenovac 7600 Unterhemden und Unterhosen, 1000 Sport-Tracksuits und Lebensmittel (Frühstück und warmes Mittagessen) an die dortigen Bewohner verteilt.

Vor allem über die Mahlzeiten haben sich die Flüchtlinge sehr gefreut. Normalerweise bekommen Sie jeden Tag hartes Brot vom Discounter und Dosenfisch zu essen. Mit Hilfe von Tzu Chi gab es dieses Mal auch mit Frischkäse gefüllte Brötchen zum Frühstück und warmen Reis mit Gemüse zum Mittagessen.

Auch die Kleidung wurde sehr willkommen geheißen, da zurzeit in dem Gebiet die Temperaturen sehr niedrig sind.