Finale Emilia Jahresendezeremonie

Am 12.16.2018 finden sich 12 Tzu Chi Freiwillige in Finale Emilia ein. Seit 2012 betreut Tzu Chi in Deutschland e.V. das ehemalige Erdbebengebiet und kommt jedes Jahr wieder, um den dortigen Anwohnern zu zeigen, dass sie nicht vergessen wurden. Im Laufe der Jahre hat Tzu Chi mehrmals der dortigen Gemeinde ausgeholfen, wie etwa mit einem Krankentransportwagen für Hilfsbedürftige Gemeindemitglieder der Umgebung.  

Dieses Mal fanden sich 212 Teilnehmer zu der Veranstaltung ein und die Freiwilligen durften wieder viele familiäre Gesichter begrüßen. Am Ende jedes Jahres werden Spardosen eingesammelt und wieder an alle Teilnehmer verteilt, um den ehemals Hilfsbedürftigen eine Chance zu geben anderen zu helfen. Dieses Mal wurden die Spardosen aus aufgebrauchten Garnrollen gebastelt. Dazu gab man jedem der Teilnehmer eine Packung Linsen, da das in Italien ein Neujahrsbrauch ist. Linsen gelten nämlich als Glück bringend, da sie Münzen ähnlich sind. Außerdem quellen sie auf, wenn man sie kocht, was wachsenden Reichtum symbolisiert. Weiterhin wurden an alle Rote Umschläge verteilt, da das in der asiatischen Kultur zu Neujahr Brauch ist.

Der Bürgermeister der Gemeinde hat es sich nicht nehmen lassen, auch dieses Jahr wieder Tzu Chi in Deutschland einen offiziellen Dank zu überreichen.

Jahresende Zeremonie im Grassauer Heftersaal

Am 26. Januar 2018 feiert Tzu Chi in Deutschland gemeinsam mit 80 Bewohnern aus den Flüchtlingsheimen in und um Grassau eine Jahresende Zeremonie.

Es gibt Aufführungen von Tzu Chi Freiwilligen, wie auch Videos und Reden von Tzu Chi Mitgliedern, um auch den Anwesenden mehr über Tzu Chi’s Arbeit weltweit zu zeigen.

Ein syrisches Geschwisterpaar, dass mit ihrer Familie auf der Reise nach Deutschland in Serbien einen kurzen Aufenthalt hatte, lernte damals dort Tzu Chi kennen. Auch jetzt sind sie noch in Kontakt mit Tzu Chi Freiwilligen. Dieses mal haben sie es sich nicht nehmen lassen selbst auszuhelfen, in der Moderation, Übersetzung und auch mit eigener Showeinlage.

Am Ende werden an alle rote Umschläge, als Zeichen der guten Glückwünsche für das neue Jahr, von der Gründerin von Tzu Chi an die Besucher verteilt.

Auch dieses Mal war es ein schönes Miteinander und ein kleines Fest, von dem alle Teilnehmer mit einem Lächeln nach Hause gehen.

Jahresende Zeremonien in Bosnien und Serbien und die Verteilung von Winterkleidung in den Flüchtlingsheimen

Dieses Mal haben Tzu Chi Freiwillige aus verschiedenen Ländern einen 20 Sitzer Bus gemietet, um eine kleine Tour durch Bosnien und Serbien zu machen und Jahresende Zeremonien zu veranstalten und Hilfsgüter auszuteilen.

Am 15.12 brechen 22 Freiwillige zu ihrer ersten Station auf: Samac, Bosnien. Dort mithilfe von lokalen Helfern veranstaltet Tzu Chi eine gelungene Zeremonie mit insgesamt 115 Teilnehmern. Es werden rote Umschläge verteilt, als Zeichen der guten Wünsche von der Meisterin an die dortigen Einwohner. Weiterhin wird einigen Hilfsbedürftigen Familien auch Geld für einen guten Start in das neue Jahr gegeben.
Am nächsten Tag (16.12) geht es weiter in das Flüchtlingsheim Obrenovac, um auch dort eine Jahresende Zeremonie zu veranstalten und auch zusätzlich Winterkleidung zu verteilen. Um dem tristen Alltag der Flüchtlinge ein wenig Abwechslung zu bringen, haben Tzu Chi Freiwillige beschlossen, nicht nur Winterkleidung zu verteilen, sondern auch eine Jahresende Zeremonie zu veranstalten. Aufgefallen ist den Freiwilligen auch, dass viele der Flüchtlinge immer noch die im Sommer ausgeteilten Schlappen trugen. Insgesamt wurden 1500 dicke, Winter Jogginganzüge verteilt. Durch die Winterkleidung werden sie es warm haben den Winter über und durch die Zeremonie wurde auch ihr Herz gewärmt.

Am 17.12 geht es nach Kikinda und dann nach Sombor in die dortigen Flüchtlingsheime. Dort gibt es vor allem sehr viele Familien mit Kinder. Hier wurden insgesamt 750 Winter Accessoire-Sets verteilt und dazu auch Schokolade für die Kinder.
Den Tag darauf (18.12) fahren die Freiwilligen nach Adasevci ein Flüchtlingsheim an der Grenze zu Kroatien. Auch hier soll eine Jahresende Zeremonie veranstaltet werden und Winterkleidung an die dort lebenden Flüchtlinge verteilen. Auch hier leben wieder sehr viele Familien mit Kinder. Insgesamt wurden 1343 Winter Accessoires Sets ausgeteilt und wieder gab es Milka Schokolade für die Kinder.

Am 19.12 geht es für die Tzu Chi Freiwilligen erst nach Obrenovac und dann nach Principovac, einem weiteren serbischen Flüchtlingsheim, wo wieder viele Kinder untergebracht sind. Auch dort wird wieder Winterkleidung ausgeteilt. Es werden insgesamt 510 Winter Jogginganzüge an die dortigen Familien verteilt. Am selben Tag morgens, fahren die Freiwilligen nach Obrenovac um die dortige Frühstücks Verteilung zu kontrollieren. Die Tabletts und auch die Tassen und der Tee, den Tzu Chi jetzt zusätzlich zu dem Brot verteilt stößt immer noch auf Begeisterung von Seiten der Flüchtlinge.

Am letzten Tag (20.12) geht es nach Krnjača, um eine dortige Schule für Flüchtlingskinder zu besuchen. Es soll die Lage geprüft werden und Tzu Chi Freiwillige möchten gerne auch von den dortigen Lehrern wissen, wie man evtl. in Zukunft helfen könnte. Dort werden an die Kinder und auch die Lehrer Schokolade und die roten Glückwunsch Umschläge von Meisterin Cheng Yen verteilt.

Ein weiterer Besuch im Vatikan

Am 27.09 wurde Tzu Chi Europa (England, Deutschland und Frankreich) und auch Tzu Chi Taiwan in den Vatikan zur Papstmesse eingeladen. Dort überbrachten Freiwillige eine Einladung der Meisterin Cheng Yen, sie in Taiwan zu besuchen. Die Themen, über die gesprochen wurden waren zukünftige Zusammenarbeiten im Bereich Medizin, Katastrophenhilfe und weitere wohltätige Zwecke. Tzu Chi Foundation, trotz eines buddhistischen Ursprungs, unterscheidet nicht zwischen Religionen und erachtet die Zusammenarbeit des Vatikans und Tzu Chi sehr positiv, um in der Zukunft noch besser aushelfen zu können.

22522525_10209096561006288_284705000_o

Hilfe im Erbebengebiet um Amatrice/Italien September 2017

Es versammeln sich am achten September insgesamt 19 Freiwillige aus drei Ländern (Italien, Deutschland & England) im Erdbebengebiet um Amatrice. Ende letzten und Anfang diesen Jahres ereignete sich in diesen Berggebieten schlimme Erdbeben die viele Orte dort sehr geschädigt hat. Im Moment sind viele Erdbebenopfer in drei Orten verteilt, die über 200km von ihren Arbeitsstätten entfernt sind. Jeden Tag müssen viele die lange Strecke in die Arbeit pendeln.

Dieses Mal haben sich die Tzu Chi Freiwilligen wieder versammelt, um Gutscheine an 70 Haushalte zu verteilen, um Ihnen zu helfen, sich von der Katastrophe zu erholen. Wie es üblich ist bei Tzu Chi, wurden nicht nur die Gutscheine verteilt, sondern es wurde am 10.09. eine richtige Zeremonie veranstaltet mit Musik und Aufführungen, um den 210 gekommenen Erdbebenopfern auch etwas Abwechslung in Ihren Alltag zu bringen.

Verteilung von Sommerkleidung im Flüchtlingsheim Obrenovac

Am 25. Mai reist eine Gruppe Tzu Chi Freiwilliger aus Deutschland, Italien, Österreich und Frankreich in die serbische Hauptstadt Belgrad. Auch insgesamt 6 bosnische Arbeit für Geld Teilnehmer sind anwesend. Insgesamt sind es 15 Personen.

Dieses Mal werden wieder die Frühstück- und Abendessen Lage kontrolliert. Die aus Deutschland gelieferten 1200 Stahlbecher und 1500 Tablets wurden an das Commissariat übergeben.

In Zukunft bekommen die Flüchtlinge zu ihrem Essen noch heißen Tee mit Zucker und die Lebensmittel können auf diesen Tablets vergeben und gegessen werden.

Weitere 6 Sets Cricket-Zubehör wurden an UNHCR gegeben. Ingesamt wurden 2400 T-Shirts und 1200 kurze Hosen an die dortigen Flüchtlinge verteilt.

 

Fotos Italien Mission Mai 2017

Heute wollen wir euch allen einen tieferen Einblick in unsere diesmalige Italien Mission geben. Einige ausgewählte Bilder aus unserer Arbeit im Katastrophengebiet.

Ablauf an den verschiedenen Orten:

  1. Vorbereitungen
  2. Aufführungen und Zeigen von Videos über Tzu Chi’s Tätigkeiten
  3. Voucher-Verteilung