Jahresende Zeremonien in Bosnien und Serbien und die Verteilung von Winterkleidung in den Flüchtlingsheimen

Dieses Mal haben Tzu Chi Freiwillige aus verschiedenen Ländern einen 20 Sitzer Bus gemietet, um eine kleine Tour durch Bosnien und Serbien zu machen und Jahresende Zeremonien zu veranstalten und Hilfsgüter auszuteilen.

Am 15.12 brechen 22 Freiwillige zu ihrer ersten Station auf: Samac, Bosnien. Dort mithilfe von lokalen Helfern veranstaltet Tzu Chi eine gelungene Zeremonie mit insgesamt 115 Teilnehmern. Es werden rote Umschläge verteilt, als Zeichen der guten Wünsche von der Meisterin an die dortigen Einwohner. Weiterhin wird einigen Hilfsbedürftigen Familien auch Geld für einen guten Start in das neue Jahr gegeben.
Am nächsten Tag (16.12) geht es weiter in das Flüchtlingsheim Obrenovac, um auch dort eine Jahresende Zeremonie zu veranstalten und auch zusätzlich Winterkleidung zu verteilen. Um dem tristen Alltag der Flüchtlinge ein wenig Abwechslung zu bringen, haben Tzu Chi Freiwillige beschlossen, nicht nur Winterkleidung zu verteilen, sondern auch eine Jahresende Zeremonie zu veranstalten. Aufgefallen ist den Freiwilligen auch, dass viele der Flüchtlinge immer noch die im Sommer ausgeteilten Schlappen trugen. Insgesamt wurden 1500 dicke, Winter Jogginganzüge verteilt. Durch die Winterkleidung werden sie es warm haben den Winter über und durch die Zeremonie wurde auch ihr Herz gewärmt.

Am 17.12 geht es nach Kikinda und dann nach Sombor in die dortigen Flüchtlingsheime. Dort gibt es vor allem sehr viele Familien mit Kinder. Hier wurden insgesamt 750 Winter Accessoire-Sets verteilt und dazu auch Schokolade für die Kinder.
Den Tag darauf (18.12) fahren die Freiwilligen nach Adasevci ein Flüchtlingsheim an der Grenze zu Kroatien. Auch hier soll eine Jahresende Zeremonie veranstaltet werden und Winterkleidung an die dort lebenden Flüchtlinge verteilen. Auch hier leben wieder sehr viele Familien mit Kinder. Insgesamt wurden 1343 Winter Accessoires Sets ausgeteilt und wieder gab es Milka Schokolade für die Kinder.

Am 19.12 geht es für die Tzu Chi Freiwilligen erst nach Obrenovac und dann nach Principovac, einem weiteren serbischen Flüchtlingsheim, wo wieder viele Kinder untergebracht sind. Auch dort wird wieder Winterkleidung ausgeteilt. Es werden insgesamt 510 Winter Jogginganzüge an die dortigen Familien verteilt. Am selben Tag morgens, fahren die Freiwilligen nach Obrenovac um die dortige Frühstücks Verteilung zu kontrollieren. Die Tabletts und auch die Tassen und der Tee, den Tzu Chi jetzt zusätzlich zu dem Brot verteilt stößt immer noch auf Begeisterung von Seiten der Flüchtlinge.

Am letzten Tag (20.12) geht es nach Krnjača, um eine dortige Schule für Flüchtlingskinder zu besuchen. Es soll die Lage geprüft werden und Tzu Chi Freiwillige möchten gerne auch von den dortigen Lehrern wissen, wie man evtl. in Zukunft helfen könnte. Dort werden an die Kinder und auch die Lehrer Schokolade und die roten Glückwunsch Umschläge von Meisterin Cheng Yen verteilt.

Jahresendezeremonie in Finale Emilia / Italien

Am 10.12.2017 versammeln sich verschiedene Tzu Chi Freiwillige aus Deutschland und Italien im ehemaligen Erdbebengebiet Finale Emilia (2012 Erdbeben). Insgesamt sind es 16 Freiwillige und Helfer. Dort veranstalten die Freiwilligen einmal wieder eine Jahresende Zeremonie, um den Menschen zu zeigen, dass Tzu Chi immer noch an sie denkt. Insgesamt waren 165 Zuschauer anwesend. Es gab Vorführungen und kleine rote Umschläge, die normalerweise in vielen asiatischen Kulturen mit Geld gefüllt zu Neujahr verteilt werden. Bei Tzu Chi dienen sie als Symbol der persönlichen Glückwünsche der Meisterin Cheng Yen für das neue Jahr. Wieder einmal war es eine Zeremonie voller Emotionen. Am Ende wurden die kleinen Bambus Spardosen wieder eingesammelt, die jedes Mal an die dortigen Menschen verteilt werden. Dadurch können auch diese wieder anderen Menschen helfen. Diese Spardosen sind ein Beispiel dafür, dass diejenigen denen geholfen wurde jetzt durch wenig Mühe wieder anderen helfen können.

Video: Hilfe für die Erdbebenopfer bei Amatrice

Am Abend des 04.05.2017 treffen sich 42 Freiwillige aus Deutschland, England, Frankreich, Italien, den Niederlanden und Österreich im kleinen Bergdorf Leonessa in
Zentral Italien.
In den folgenden Tagen werden Vouchers (Schecks) für drei verschiedene Kommunen
dort verteilt: Leonessa, Fiuminata , Acumoli und Cittareale. Insgesamt 310 Familien
werden versorgt.
Durch die Beben Ende 2016 und Anfang 2017 sind in der Gegend um Amatrice viele
Menschen Arbeitslos und müssen in behelfsmäßigen Unterkünften oder Hotels leben.
Einige, vor allem Kinder sind von dem Ereignis noch sehr schockiert.
Durch ein liebevolles Event bei jeder Voucher-Verteilung wurden auch einige Gemüter wieder aufgeheitert. Wichtig war es nicht nur den Menschen Hilfsgüter zukommen zu
lassen, sondern auch Ihnen Liebe zu schenken.
Hier noch ein Video von der Verteilung von Vouchers für Familien in Acumoli und Cittareale.